PURE Botanical Gardens
Jakob & Veronika Sidler-Wild, Neuhof 1, 5643 Sins

Direktvermarktung

Wissenswertes über den Grünspargel

Die Geschichte

Der Spargel ist schon sehr lange bekannt. Er wurde schon von den Ägyptern als Delikatesse genossen. Später im Mittelalter war der grüne Spargel sehr verpönt. Zu dieser Zeit wurde vor allem der weisse Spargel an den Königshäusern gegessen. Erst im 20. Jahrhundert kam man/frau auf den grünen Spargel zurück. Denn in der kalorienbewussten europäischen Küche nahm die, früher nur den Reichen vorenthaltene, Delikatesse Einzug. Der Anbau des Grünspargels in der Schweiz ist noch jung. Erst anfangs 80er Jahre wurde er nördlich der Alpen angebaut. Die Züchtungen erlaubten nun die sonnenliebende Pflanze gewinnbringend anzubauen.

Die Pflanze

Der Spargel gehört zur Familie der Liliengewächse. Er enthält sehr viel Wasser, wirkt entschlackend und hat keine Kalorien. Der Unterschied zwischen grünem und weissem Spargel besteht bloss darin, dass der Grüne am Tageslicht und der Weisse unter der Erde gewachsen ist. Die Pflanze ist die Selbe. Die Spargelpflanze wird über mehrere Jahre am gleichen Ort gehalten und ist überwinternd.

Der Anbau

Die Spargelstöcke werden im Frühjahr gepflanzt. Danach wird der Spargel zwei Jahre lang gehegt und gepflegt ohne zu ernten. Erst im dritten Anbaujahr wird der Spagel geerntet. Zwischen Ende April und bis spätestens am 20. Juni werden die 22 cm langen Spargelsprösslinge geschnitten. Täglich muss von Hand jede Spargel, der die massgebende Länge aufweist geschnitten werden. Danach wird der Spargel auf die genau Länge zurück geschnitten. Auf dem Hof wird er dann wenn nötig gereinigt, nach Dicke und Aussehen sortiert und abgepackt. Der grösste Teil unseres Spargels wird in unserem Hofladen verkauft. Daneben beliefern wir noch Restaurants, die Landi und Wochenmärkte. Nach der Ernte wachsen die Spargelstangen auf und können bis zu 2 m hoch werden. Diese Zeit ist die Wichtigste für den Spargel. Denn jetzt tankt der Wurzelstock neue Energie für den Trieb im nächsten Frühling. Es ist also wichtig, dass die Parzelle nun möglichst frei von Unkraut ist und viel Sonne bekommt. Im Spätherbst werden die nun abgestorbenen Spargelpflanzen abgeschnitten und das Schnittgut aus der Plantage abgeführt, damit mögliche Schädlinge und Krankheiten nicht im Feld überwintern können. Im nächsten Frühling wird der Spargel dann wieder spriessen und die Ernte kann erneut beginnen.

Konservieren & Lagern

Grünspargel kann auch konserviert werden. So kann das ganze Jahr über Frühling sein. Der Spargel muss gerüstet werden und leicht blanchiert. (ca. 3 Min.) Danach auskühlen lassen und in Portionen einfrieren. Wichtig ist, dass der Spargel nicht aufgetaut, sondern noch gefroren im heissen Wasser fertig gekocht wird. Sonst läuft das Wasser der Spargel aus und er wird ungeniessbar. Frischer Spargel kann bis zu einer Woche im Kühlschrank zugedeckt gelagert werden. Die Regel gilt jedoch, je frischer der Spargel um so zarter ist er.

Grünspargel; das Hauptprodukt unserer

Direktvermarktung

Seit über 25 Jahren wird auf dem Neuhof Grünspargel angebaut. Dies nun schon in der vierten Anlage. Ab ende April bis anfangs Juni bieten wir in unserem Hofladen täglich frischer Grünspargel aus eigener Produktion an. Der Hofladen ist über diese Zeit an 7 Tagen zu den üblichen Ladenöffnungszeiten betreut. Ab Hof verkaufen wir das ganze Jahr: Eier Honig Apfelpunsch

Imkerei

Auf dem Neuhof hat die Imkerei bereits Tradition. Veronika führt sie in der dritten Generation. Wir haben ein Bienenhaus für 18 Völker bei uns auf dem Hof. Dieser Betriebszweig wird zur Zeit auf Sparflamme betrieben, da uns die Zeit dafür fehlt. Wir suchen deshalb einen interessierten Imker, der für uns die Bienenhaltung übernehmen würde. Wir produzieren ausschliesslich Honig für den direkten Verkauf. Hier ein Link für jene, die mehr über Bienen erfahren möchten. BienenSchweiz – Imkerverband der deutschen und rätoromanischen Schweiz

Oberfreiämter Buurechuchi

Nie wieder ohne Geschenksidee!

Die Oberfreiämter Buurechuchi ist ein Gemeinschaftsprojekt von rund 30 Bäuerinnen und Landfrauen, die gemeinsam einen Hofladen mit über 60 Produkten betreiben. Die Idee: Köstlichkeiten aus der Region vermarkten. Freiämter Bauernfamilien mit dem lokalen Gewerbe verbinden. Sich gemeinsam für eine lebendige und marktfähige Landwirtschaft einsetzen. Seit 1998 sind wir aktives Mitglied in der Oberfreiämter Buurechuchi. Wir produzieren für die Buurechuchi: Apfelpunsch Kinderlätzli Zudem sind wir zuständig für: Etikettengestaltung und Druck für alle Buurechuchiprodukte Einkäufer von Glaswaren Information und Beratung Lisbeth Arnold-Grüter, Galgenrain 1, 5643 Alikon Tel: 041 787 39 30 www.buurechuchi.ch

Rezepte

Grundrezept für Grünspargel für 4 Personen

1.5 - 2 kg frischer Grünspargel Salz Butter Zucker Der Spargel unten ein wenig anschneiden und wenn nötig im unteren Drittel schälen. Eine Pfanne Wasser aufkochen, salzen, ein Stück Butter, und eine Priese Zucker dazugeben. Der Spargel 15-20 min. je nach Dicke des Spargels kochen. Sofort servieren. Der Spargel wird traditionell an einer Sauce Hollandaise oder mit Mayonnaise gegessen. Passend Dazu etwas Bauernschinken in kleine Stücke geschnitten.

Spargelrisotto

1 kleine Zwiebel, fein gehackt 1 Knoblauchzehe, gepresst 2 Esslöffel Butter 500g grüner Spargel in 2-3 cm lange Stücke geschnitten 400g Risottoreis 2 dl. Weisswein ca. 1 Liter kräftige Gemüsebouillon, heiss 75 gr. Butter Salz, Pfeffer, nach Bedarf Zwiebeln und Knoblauch in der warmen Butter andämpfen. Spargelspitzen beiseite stellen, restliche Spargelstücke kurz mitdämpfen. Reis beifügen, mitdünsten, bis er glasig ist. Mit dem Weisswein ablöschen, vollständig einkochen. die Bouillon nach und nach dazugiessen, so dass der Reis immer knapp mit Flüssigkeit bedeckt ist. Unter häufigem Rühren ca. 20 Min. knapp weich köcheln, Pfanne nicht zudecken. Spargelspitzen die letzten 5 - 10 Min. mitgaren. Butter sorgfältig darunter mischen, würzen, sofort servieren.
Jakob & Veronika Sidler-Wild, Neuhof 1, 5643 Sins

Direktvermarktung

Grünspargel; das Hauptprodukt

unserer Direktvermarktung

Seit über 25 Jahren wird auf dem Neuhof Grünspargel angebaut. Dies nun schon in der vierten Anlage. Ab ende April bis anfangs Juni bieten wir in unserem Hofladen täglich frischer Grünspargel aus eigener Produktion an. Der Hofladen ist über diese Zeit an 7 Tagen zu den üblichen Ladenöffnungszeiten betreut. Ab Hof verkaufen wir das ganze Jahr: Eier Honig Apfelpunsch

Imkerei

Auf dem Neuhof hat die Imkerei bereits Tradition. Veronika führt sie in der dritten Generation. Wir haben ein Bienenhaus für 18 Völker bei uns auf dem Hof. Dieser Betriebszweig wird zur Zeit auf Sparflamme betrieben, da uns die Zeit dafür fehlt. Wir suchen deshalb einen interessierten Imker, der für uns die Bienenhaltung übernehmen würde. Wir produzieren ausschliesslich Honig für den direkten Verkauf. Hier ein Link für jene, die mehr über Bienen erfahren möchten. BienenSchweiz – Imkerverband der deutschen und rätoromanischen Schweiz

Oberfreiämter Buurechuchi

Nie wieder ohne Geschenksidee!

Die Oberfreiämter Buurechuchi ist ein Gemeinschaftsprojekt von rund 30 Bäuerinnen und Landfrauen, die gemeinsam einen Hofladen mit über 60 Produkten betreiben. Die Idee: Köstlichkeiten aus der Region vermarkten. Freiämter Bauernfamilien mit dem lokalen Gewerbe verbinden. Sich gemeinsam für eine lebendige und marktfähige Landwirtschaft einsetzen. Seit 1998 sind wir aktives Mitglied in der Oberfreiämter Buurechuchi. Wir produzieren für die Buurechuchi: Apfelpunsch Kinderlätzli Zudem sind wir zuständig für: Etikettengestaltung und Druck für alle Buurechuchiprodukte Einkäufer von Glaswaren Information und Beratung Lisbeth Arnold-Grüter, Galgenrain 1, 5643 Alikon Tel: 041 787 39 30 www.buurechuchi.ch

Rezepte

Grundrezept für Grünspargel für 4

Personen

1.5 - 2 kg frischer Grünspargel Salz Butter Zucker Der Spargel unten ein wenig anschneiden und wenn nötig im unteren Drittel schälen. Eine Pfanne Wasser aufkochen, salzen, ein Stück Butter, und eine Priese Zucker dazugeben. Der Spargel 15-20 min. je nach Dicke des Spargels kochen. Sofort servieren. Der Spargel wird traditionell an einer Sauce Hollandaise oder mit Mayonnaise gegessen. Passend Dazu etwas Bauernschinken in kleine Stücke geschnitten.

Spargelrisotto

1 kleine Zwiebel, fein gehackt 1 Knoblauchzehe, gepresst 2 Esslöffel Butter 500g grüner Spargel in 2-3 cm lange Stücke geschnitten 400g Risottoreis 2 dl. Weisswein ca. 1 Liter kräftige Gemüsebouillon, heiss 75 gr. Butter Salz, Pfeffer, nach Bedarf Zwiebeln und Knoblauch in der warmen Butter andämpfen. Spargelspitzen beiseite stellen, restliche Spargelstücke kurz mitdämpfen. Reis beifügen, mitdünsten, bis er glasig ist. Mit dem Weisswein ablöschen, vollständig einkochen. die Bouillon nach und nach dazugiessen, so dass der Reis immer knapp mit Flüssigkeit bedeckt ist. Unter häufigem Rühren ca. 20 Min. knapp weich köcheln, Pfanne nicht zudecken. Spargelspitzen die letzten 5 - 10 Min. mitgaren. Butter sorgfältig darunter mischen, würzen, sofort servieren.